Energie und Natur - eine ewige Herausforderung

Irrationality in nature or in Science ?
Probing a rational energy and mind world

Tributsch H.
CreateSpace, 2015, 228 pages

Irrationalität in der Natur oder in der Wissenschaft?
Die Erforschung einer rationalen Energie-Geist Welt

Wir und alles in unserer Umgebung verändert sich in eine Richtung, in Richtung der Zeit. Wenn wir dies als fundamental annehmen, was die gegenwärtige Wissenschaft nicht macht, obwohl dies vom wichtigen Prinzip der kleinsten Wirkung ableitbar ist, erhält die Energie dynamische Eigenschaften und der fundamentale Zeitpfeil muss auch auf Quantenprozesse angewendet werden. Die Konsequenzen sind dramatisch. All die seltsamen Irrationalitäten und Paradoxa der fundamentalen Physik können eliminiert werden und die wissenschaftliche Vorstellung von unserer Welt muss neu gestaltet werden, von der Quantenphysik über die biologische Evolution bis zum Verstehen unseres Universums. Und es ergibt sich ein neues Mysterium: ist die Entwicklung von Intelligenz und Geist die Bestimmung der kosmischen Evolution?

 

Die Schlussfolgerungen des Buches:

Prozesse in der Natur sind fundamental orientiert und irreversibel

Diese Schlussfolgerung ist bereits vom Prinzip der kleinsten Wirkung ableitbar

Die Energie muss dann als eine dynamische (orientierte) Größe verstanden werden

Verfügbare, freie Energie tendiert dazu, ihre Präsenz pro Zustand zu verringern

Dies führt einen fundamentalen Zeitpfeil ein, anwendbar auch auf die Quantenphysik

Eine verteilte Welle ist ein weniger nützliches Energieprodukt verglichen mit einem Teilchen

Der Unterschied ist entropische Energie plus Information für die Umkehrung des Prozesses

Dieses Informations-Abbild der Materie wird zum Schlüsselfaktor für die Rationalität

Die wesentlichen Paradoxa und Irrationalitäten der Physik können ausgeschalten werden

Die Welt bleibt deterministisch, wobei chaotische Fluktuationen die Unbestimmtheit ersetzen

Das Informations-Abbild der Materie stellt sich als die Gravitation heraus

Die Selbstorganisation der Materie und das Leben sind zwangsläufige Phänomene

Systeme der irreversiblen Thermodynamik zielen auf eine maximale Entropie-Produktion ab

Die immer konstante Lichtgeschwindigkeit stellt sich als lokale Photonen-Eigenschaft heraus

Die Annahme eines vier-dimensionalen Raumes erweist sich als nicht notwendig

Ein Big Bang Szenario ist nicht offensichtlich, die Alternative ist das “Selbst-Abbild-Universum”

Die biologische Evolution zielt auf einen zunehmenden Energie-Umsatz

Eine Selbstorganisation der Information ergibt das Bewusstsein, erklärt den Geist

Das eigentliche Ziel der Evolution dürfte die Entwicklung des Geistes sein